Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Suzuki Ignis > Reifen

Suzuki Ignis. Reifen

Angaben zu den vorgeschriebenen Reifendrücken vorne und hinten finden Sie auf dem Reifeninformationsschild. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterreifen sollten den vorgeschriebenen Reifendruck aufweisen.

Bitte beachten Sie, dass der Wert nicht für das Kompakt-Ersatzrad gilt, falls vorhanden.

ZUR BEACHTUNG: Der Reifendruck ändert sich je nach atmosphärischem Luftdruck, Temperatur oder Reifentemperatur während der Fahrt. Um zu vermeiden, dass die Warnleuchte für zu niedrigen Reifendruck (falls vorhanden) aufgrund von normalen Änderungen der Temperatur und atmosphärischem Luftdruck aufleuchtet, ist es wichtig, dass Sie die kalten Reifen prüfen und den Luftdruck korrigieren. Wenn Sie die Reifen nach der Fahrt prüfen, sind sie warm. Auch wenn der Reifendruck in diesem Zustand gut erscheint, könnte er unter den angegebenen Reifendruck fallen, wenn sich die Reifen abkühlen. Auch Reifen, die in einer warmen Garage mit dem vorgeschriebenen Luftdruck befüllt werden, können bei einer Fahrt in sehr kalter Temperatur zu wenig Luftdruck aufweisen. Wenn Sie den Reifendruck in einer Garage korrigieren, in der es wärmer als die Außentemperatur ist, sollten Sie 1 kPa pro 0,8 ºC Temperaturunterschied zusätzlich zum vorgeschriebenen Luftdruck auffüllen.

Reifenkontrolle

Überprüfen Sie mindestens einmal monatlich die Reifen auf Folgendes:

1) Messen Sie den Reifenluftdruck mit einem Reifendruckmesser. Erhöhen Sie den Reifendruck, falls erforderlich.

Vergessen Sie nicht, auch den Ersatzreifen zu kontrollieren.

WARNUNG

  • Der Reifendruck sollte am kalten Reifen gemessen werden, da sich sonst falsche Werte ergeben.
  • Prüfen Sie den Reifendruck während des Aufpumpens öfter nach, bis Sie den korrekten Wert erzielt haben.
  • Achten Sie darauf, dass der Reifendruck niemals zu hoch oder zu niedrig ist.

    Unzureichender Reifendruck kann sich in ungewöhnlichem Handling des Fahrzeugs auswirken oder die Felge über den Wulst rutschen lassen und damit einen Unfall oder Schäden an Felge und Reifen verursachen.

    Übermäßiges Aufpumpen kann den Reifen zum Platzen bringen und Personen verletzen. Zu hoher Druck kann ebenfalls zu ungleichmäßigem Fahrverhalten und möglicherweise zu Unfällen führen.

Suzuki Ignis. Reifen

  1. Reifenverschleißanzeiger
  2. Verschleißanzeiger-Positionsmarkierung

2) Prüfen Sie nach, ob die Profilrillentiefe mehr als 1,6 mm beträgt. Um den Verschleiß zu überprüfen, sind in den Profilrillen Verschleißanzeiger eingearbeitet.

Wenn die Verschleißanzeiger auf der Lauffläche sichtbar werden, beträgt die Profiltiefe 1,6 mm oder weniger und der Reifen sollte erneuert werden.

3) Prüfen Sie auf ungewöhnlichen Verschleiß, Rissbildung und Schäden. Reifen mit Rissen oder anderen Schäden müssen ausgewechselt werden. Falls ein Reifen einen ungewöhnlichen Verschleiß aufweist, sollten Sie ihn von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen lassen.

VORSICHT Das Auffahren auf Randsteine und das Fahren über Steine kann Reifenschäden verursachen und die Radstellung beeinträchtigen. Lassen Sie deshalb Reifen und Radstellung regelmäßig von Ihrem SUZUKI-Vertragshändler kontrollieren.

4) Prüfen Sie auf lose Radmuttern.

5) Prüfen Sie nach, ob sich Nägel, Steine oder andere Fremdkörper in den Reifen befinden.

WARNUNG

  • Ihr SUZUKI ist mit Reifen gleichen Typs und gleicher Größe ausgerüstet.

    Diese Tatsache ist für korrektes Handling und einwandfreie Lenkung des Fahrzeugs von höchster Bedeutung.

    Kombinieren Sie niemals Reifen verschiedener Größe oder verschiedenen Typs. Verwendet werden dürfen nur Reifen der Größe und Ausführung, die von SUZUKI für Ihr Fahrzeug als Standard- oder Sonderausstattung zugelassen sind.

  • Austausch der Räder und Reifen Ihres Fahrzeugs gegen bestimmte Kombinationen von Rädern und Reifen im Handel können Lenk- und Fahrverhalten des Fahrzeugs erheblich beeinflussen.
  • Verwenden Sie nur die Rad/Reifen- Kombinationen, die von SUZUKI als Standard- oder Sonderzubehör für Ihr Fahrzeug zugelassen sind.

HINWEIS Austausch der Originalreifen gegen Reifen einer anderen Größe kann zu falschen Angaben am Tachometer oder am Kilometerzähler führen. Ziehen Sie Ihren SUZUKI-Händler zu Rate, bevor Sie Ersatzreifen anderer Größe als die der Originalreifen kaufen.

HINWEIS Bei Modellen mit Allradantrieb (4WD) kann der Austausch eines Reifens gegen einen Reifen unterschiedlicher Größe oder die Verwendung verschiedener Marken für die vier Reifen zur Beschädigung am Antriebsstrang führen.

Rundumtausch der Reifen

Rundumtausch aller 4 Reifen

Suzuki Ignis. Reifen

Um ungleichmäßige Abnutzung der Reifen zu vermeiden und ihre Lebensdauer zu verlängern, sollten Sie die Reifen wie abgebildet untereinander austauschen. Dies empfiehlt sich alle 10 000 km, wie auch dem regelmäßigen Wartungsplan zu entnehmen ist. Nach dem Tausch sind die Drücke der vorderen und hinteren Reifen gemäß den Vorgaben auf dem Reifeninformationsschild zu korrigieren.

ZUR BEACHTUNG:

Für Mexiko: Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt ERGÄNZUNG am Ende dieser Anleitung.

Kompakt-Ersatzrad (falls vorhanden)

Suzuki Ignis. Reifen

  1. Verschleißanzeiger
  2. Verschleißanzeiger-Positionsmarkierung

Ihr Fahrzeug ist mit einem Kompakt- Ersatzrad ausgestattet. Es ist darauf ausgelegt, Platz in Ihrem Gepäckraum einzusparen, und das geringere Gewicht erleichtert den Einbau des Ersatzrads bei einem Platten. Es ist nur für den zeitweiligen Einsatz bei einer Panne gedacht, bis der normale Reifen repariert oder ersetzt werden kann. Der Luftdruck des Kompakt- Ersatzrades sollte mindestens einmal im Monat kontrolliert werden. Verwenden Sie einen hochwertigen Taschendruckmesser und stellen Sie den Druck auf 420 kPa ein.

Prüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch die sichere Unterbringung des Rades. Ziehen Sie es gegebenenfalls fest.

Zwei oder mehr Kompakt-Ersatzräder dürfen nicht gleichzeitig an einem Fahrzeug verwendet werden.

WARNUNG Das Kompakt-Ersatzrad ist nur für vorübergehende Nutzung im Notfall vorgesehen. Fortwährender Gebrauch dieses Ersatzrades kann eine Reifenpanne zur Folge haben oder dazu führen, dass Sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Bitte beachten Sie grundsätzlich folgende Punkte, wenn Sie ein Ersatzrad benutzen:

  • Ihr Fahrzeug sollte auf andere Weise gefahren werden, wenn Sie dieses Ersatzrad verwenden.
  • Überschreiten Sie nicht eine Geschwindigkeit von 80 km/h.
  • Ersetzen Sie diesen Ersatzreifen sobald wie möglich durch ein Standardrad und einen Standardreifen.
  • Die Verwendung des Ersatzrads verringert die Bodenfreiheit.
  • Der empfohlene Reifendruck für diesen Ersatzreifen beträgt 420 kPa.
  • Benutzen Sie auf diesem Kompaktreifen keine Reifenketten. Wenn Sie Reifenketten benutzen müssen, so ordnen Sie die Räder so an, dass sich an der Vorderachse Standardräder und -reifen befinden.
  • Das Kompakt-Ersatzrad besitzt eine wesentlich kürzere Verschleißzeit als die Standardreifen Ihres Fahrzeuges.

    Ersetzen Sie den Reifen, sobald der Reifenverschleißanzeiger erscheint.

  • Wenn Sie den Reifen des Kompakt- Ersatzrades wechseln, benutzen Sie bitte einen Wechselreifen von genau gleicher Größe und Konstruktion.

    LESEN SIE MEHR:

     Suzuki Ignis > Bremsen

    Bremsflüssigkeit Der Bremsflüssigkeitsstand lässt sich am Behälter im Motorraum überprüfen. Vergewissern Sie sich, dass der Flüssigkeitsstand zwischen der "MAX"- und "MIN"-Markierung liegt. Falls der Bremsflüssigkeitsstand nahe der "MIN"-Markierung liegt, füllen Sie Bremsflüssigkeit vom Typ SAE J1703 oder DOT3 bis zur "MAX"-Markierung nach.

     Suzuki Ignis > Batterie

    Dieses Fahrzeug ist mit den folgenden Batterien ausgestattet. Bleibatterie (alle Modelle) Sie versorgt das Fahrzeug mit Strom. Lithium-Ionen-Batterie (nur Modelle mit ENG A-STOP-System) Sie versorgt die elektrischen Komponenten des Fahrzeugs mit Strom. Bleibatterie Lithium-Ionen-Batterie

     Suzuki Ignis > Rücksitze

    Sitzverstellung (falls vorhanden) WARNUNG Damit der Sicherheitsgurt nicht zu locker sitzt und damit an Effektivität verliert, achten Sie darauf, dass die Sitze vor dem Anlegen der Sicherheitsgurte eingestellt werden. WARNUNG Rückenlehnen sollten während der Fahrt immer aufrecht stehen, damit die Funktion der Sicherheitsgurte nicht beeinträchtigt wird. Sicherheitsgurte bieten maximalen Schutz bei vollkommen senkrecht stehender Rückenlehne.

    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2021 www.ainfode.com 0.0143