Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Suzuki Ignis > Kinderrückhaltesystem für Länder, in denen die UN-Regelung Nr. 16 Anwendung findet

Vor der Fahrt / Kinderrückhaltesystem für Länder, in denen die UN-Regelung Nr. 16 Anwendung findet

VORSICHT Stellen Sie die Höhe der hinteren Kopfstütze so ein (oder entfernen Sie sie gegebenenfalls), dass sich das Kinderrückhaltesystem einbauen lässt. Wenn jedoch eine Sitzerhöhung ohne Kopfstütze verwendet wird, sollte die Kopfstütze des Rücksitzes nicht entfernt werden. Wenn die hintere Kopfstütze zur Montage des Kinderrückhaltesystems entfernt wurde, müssen Sie sie nach dem Ausbau des Kinderrückhaltesystems wieder anbringen.

Wenn das Kinderrückhaltesystem nicht ordnungsgemäß eingebaut wird, könnte ein darin sitzendes Kind bei einem Unfall verletzt werden. (Siehe die Abschnitte "Montage mit Dreipunktgurten", "Montage mit ISOFIX-Verankerungen" und "Montage des Kinderrückhaltesystems mit oberem Haltegurt" in diesem Abschnitt.)

Kinderrückhaltesystem

Die Eignung der verschiedenen Sitze des Fahrzeugs für Kinder und zur Befestigung von Kinderrückhaltesystemen wird in der nachfolgenden Tabelle dargestellt. Immer, wenn Sie Kinder unter 12 Jahren oder kleiner als 150 cm befördern, müssen Sie Kinderrückhaltesysteme verwenden, die konform mit der UN-Bestimmung Nr. 44, der Norm für Kinderrückhaltesysteme, sind. Siehe entsprechende Tabelle.

Installationseignung von Kinderrückhaltesystemen

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Legende der Buchstaben in obiger Tabelle:

U = Geeignet für Kinderrückhaltesysteme der Kategorie "universal", die für diese Gewichtsgruppe zugelassen sind.

UF = Geeignet für Kinderrückhaltesysteme der Kategorie "universal", befestigt in Fahrtrichtung, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen sind.

L = Geeignet für besondere Kinderrückhaltesysteme aus der beigefügten Liste.

Diese Rückhaltesysteme können zu den Verwendungskategorien "Spezielles Fahrzeug", "Eingeschränkt" oder "Semi-Universal" gehören.

B = Integrierte Rückhalteeinrichtung, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen ist.

X = Sitzposition nicht für Kinder dieser Gewichtsgruppe geeignet.

ZUR BEACHTUNG:

1) SUZUKI empfiehlt den Kindersitz "Britax Römer Baby Safe Plus".

SUZUKI Original-Zubehörteilenummer: 990E0-59J37-001

2) Kinderrückhaltesystem mit Stützbein ist in dieser Sitzposition verboten.

ZUR BEACHTUNG: "Universal" ist die Kategorie in der UN-Bestimmung Nr. 44.

Installationseignung der ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Legende der Buchstaben in obiger Tabelle

IUF = Geeignet für ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme der Kategorie "universal", befestigt in Fahrtrichtung, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen sind.

IL = Geeignet für bestimmte ISOFIX CRS sind die Kategorien "Spezielles Fahrzeug", "Eingeschränkt" oder "Semi-Universal".

X = ISOFIX-Position nicht für ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme in dieser Gewichtsgruppe und/oder dieser Größenklasse geeignet.

ZUR BEACHTUNG:

1) SUZUKI empfiehlt den Kindersitz "Britax Römer Duo Plus".

SUZUKI Original-Zubehörteilenummer: 990E0-59J56-000

2) SUZUKI empfiehlt den Kindersitz "Britax Römer KidFix XP".

SUZUKI Original-Zubehörteilenummer: 990E0-59J25-002

ZUR BEACHTUNG: "Universal" ist die Kategorie in der UN-Bestimmung Nr. 44.

Installationseignung von i-Size-Kinderrückhaltesystemen

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Legende der Buchstaben in obiger Tabelle

i-U = Geeignet für i-Size-"Universal"-Kinderrückhaltesysteme nach vorne und nach hinten gerichtet.

i-UF = Nur für nach vorne gerichtete i-Size-"Universal"-Kinderrückhaltesysteme geeignet.

X = Sitzposition nicht für i-Size-"Universal"-Kinderrückhaltesysteme geeignet.

ZUR BEACHTUNG: "Universal" ist die Kategorie in der UN-Bestimmung Nr. 44.

Montage mit Dreipunktgurten

VORSICHT Stellen Sie die Höhe der hinteren Kopfstütze so ein (oder entfernen Sie sie gegebenenfalls), dass sich das Kinderrückhaltesystem einbauen lässt. Wenn jedoch eine Sitzerhöhung ohne Kopfstütze verwendet wird, sollte die Kopfstütze des Rücksitzes nicht entfernt werden. Wenn die hintere Kopfstütze zur Montage des Kinderrückhaltesystems entfernt wurde, müssen Sie sie nach dem Ausbau des Kinderrückhaltesystems wieder anbringen.

Wenn das Kinderrückhaltesystem nicht ordnungsgemäß eingebaut wird, könnte ein darin sitzendes Kind bei einem Unfall verletzt werden.

ZUR BEACHTUNG: Verstauen Sie die entfernte Kopfstütze im Gepäckraum, damit sie die Insassen nicht stört.

ELR-Gurt

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

(Für Modell mit Beifahrerairbag-Deaktivierungssystem) SUZUKI empfiehlt, Kinderrückhaltesysteme nach Möglichkeit auf den Rücksitzen anzubringen. Unfallstatistiken zeigen, dass das Verletzungsrisiko geringer ist, wenn Kinder in einem passenden Kinderrückhaltesystem auf dem Rücksitz statt auf dem Beifahrersitz mitfahren.

  • Wenn Sie das Kinderrückhaltesystem auf dem vorderen Beifahrersitz installieren müssen, befolgen Sie nachfolgende Anweisungen.
    • Deaktivieren Sie am Beifahrerairbag- Deaktivierungssystem den Airbag für den vorderen Beifahrersitz.
    • Schieben Sie den Sitz mit dem Hebel zum Verstellen der Sitzposition in die hinterste Sitzstellung.
    • Stellen Sie die Rückenlehne mit dem Einstellhebel des Rückenlehnenwinkels auf die 5. Neigungsstufe (gezählt von der obersten Position) ein.
    • Wenn Ihr Fahrzeug mit dem Sitzhöhen- Einstellhebel ausgerüstet ist, heben Sie den Sitz mit Hilfe des Sitzhöhen-Einstellhebels in die oberste Position an.

Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur Befestigung des Kinderrückhaltesystems.

Kontrollieren Sie, dass der Sicherheitsgurt sicher eingeklinkt ist.

Bewegen Sie das Kinderrückhaltesystem in alle Richtungen, um zu prüfen, dass es sicher installiert ist.

Wenn Sie Ihr Kind in das Kinderrückhaltesystem setzen, schieben Sie den Vordersitz entsprechend nach vorne, so dass kein Körperteil des Kindes berührt wird.

Montage mit ISOFIX-Verankerungen

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Das Fahrzeug ist an den äußeren Rücksitzen mit unteren Haltebügeln ausgestattet, die zum Befestigen von ISOFIX-Kinderrückhaltesystemen mittels Rastarmen vorgesehen sind. Die unteren Haltebügel befinden sich in der Fuge zwischen Sitzfläche und Sitzlehne.

WARNUNG Installieren Sie ISOFIX-Kinderrückhaltesystem( e) nur in den äußeren Sitzpositionen, nicht in der Mittenposition der hinteren Sitze.

Montieren Sie das ISOFIX-Kinderrückhaltesystem gemäß den Anweisungen des Kinderrückhaltesystem-Herstellers. Nach der Installation versuchen Sie das Kinderrückhaltesystem in alle Richtungen zu verschieben, insbesondere nach vorne, um zu kontrollieren, dass die Rastarme sicher in den Haltebügeln eingerastet sind.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Ihr Fahrzeug ist mit Haltebügeln für obere Haltegurte ausgerüstet. Verwenden Sie den oberen Gurt des Kinderrückhaltesystems gemäß den Anweisungen des Herstellers des Kinderrückhaltesystems.

Allgemeiner Hinweis:

VORSICHT Stellen Sie die Höhe der hinteren Kopfstütze so ein (oder entfernen Sie sie gegebenenfalls), dass sich das Kinderrückhaltesystem einbauen lässt. Wenn jedoch eine Sitzerhöhung ohne Kopfstütze verwendet wird, sollte die Kopfstütze des Rücksitzes nicht entfernt werden. Wenn die hintere Kopfstütze zur Montage des Kinderrückhaltesystems entfernt wurde, müssen Sie sie nach dem Ausbau des Kinderrückhaltesystems wieder anbringen.

Wenn das Kinderrückhaltesystem nicht ordnungsgemäß eingebaut wird, könnte ein darin sitzendes Kind bei einem Unfall verletzt werden.

ZUR BEACHTUNG: Verstauen Sie die entfernte Kopfstütze im Gepäckraum, damit sie die Insassen nicht stört.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

1) Stellen Sie den Kindersitz auf den Rücksitz und setzen Sie die Rastarme in die Haltebügel zwischen Sitzfläche und Sitzlehne ein.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

2) Richten Sie die Rastarmenden von Hand sorgfältig mit den Haltebügeln aus. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht die Finger einklemmen.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

3) Schieben Sie den Kindersitz zu den Bügeln hin, so dass die Enden der Rastarme teilweise in die Haltebügel eingreifen. Prüfen Sie die richtige Lage mit den Händen.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

4) Fassen Sie das Kinderrückhaltesystem vorne an und drücken Sie es kräftig bis zum Einklinken der Rastarme nach hinten.

Prüfen Sie, dass sie sicher verriegelt sind, indem Sie das Kinderrückhaltesystem in alle Richtungen, speziell nach vorne, bewegen.

5) Bringen Sie den oberen Haltegurt gemäß dem nachfolgenden Abschnitt "Installation des Kinderrückhaltesystem mit dem oberen Haltegurt" an.

Wenn Sie Ihr Kind in das Kinderrückhaltesystem setzen, schieben Sie den Vordersitz entsprechend nach vorne, so dass kein Körperteil des Kindes berührt wird.

HINWEIS Beim Befestigen eines Kinderrückhaltesystems am Rücksitz stellen Sie die Position des Vordersitzes so ein, dass dieser sich nicht störend auf das Kinderrückhaltesystem auswirkt.

Installation des Kinderrückhaltesystems mit dem oberen Haltegurt

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

Bei manchen Kinderrückhaltesystemen ist ein oberer Haltegurt erforderlich. Die Haltebügel für die oberen Haltegurte befinden sich in Ihrem Fahrzeug an den in den Abbildungen dargestellten Stellen.

Die Anzahl der Haltebügel für obere Haltegurte in Ihrem Fahrzeug hängt von der jeweiligen Fahrzeugspezifikation ab. Montieren Sie das Kinderrückhaltesystem wie folgt:

1) Nehmen Sie die Gepäckraumabdeckung (falls vorhanden) ab.

2) Sichern Sie das Kinderrückhaltesystem auf dem Rücksitz mit Hilfe des oben beschriebenen Verfahrens für die Sicherung eines Rückhaltesystems, das keine oberen Haltegurte erfordert.

3) Haken Sie den oberen Haltegurt am Haltebügel für den oberen Haltegurt ein und ziehen Sie den oberen Haltegurt gemäß den Anweisungen fest, die vom Hersteller des Kinderrückhaltesystems bereitgestellt werden. Bringen Sie den oberen Haltegurt an dem entsprechenden Haltebügel für den oberen Haltegurt, der sich direkt hinter dem Kinderrückhaltesystem befindet, an. Bringen Sie den oberen Gurt nicht an den Gepäcksicherungsschlaufen an (falls vorhanden).

WARNUNG Bringen Sie den oberen Gurt des Kinderrückhaltesystems nicht an den Gepäcksicherungsschlaufen an (falls vorhanden). Ein falsch angebrachter oberer Haltegurt verringert die beabsichtigte Effektivität des Kinderrückhaltesystems.

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

4) Bei der Verlegung des oberen Haltegurts führen Sie den oberen Haltegurt wie in der Abbildung gezeigt. (Siehe Abschnitt "Kopfstützen" für detaillierte Angaben zum Abnehmen der Kopfstütze.)

5) Achten Sie darauf, dass das Gepäck nicht die Verlegung des oberen Haltegurts stört.

HINWEIS Beim Befestigen eines Kinderrückhaltesystems am Rücksitz stellen Sie die Position des Vordersitzes so ein, dass dieser sich nicht störend auf das Kinderrückhaltesystem auswirkt.

ZUR BEACHTUNG: Für Australien: Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt ERGÄNZUNG am Ende dieser Anleitung.

Sicherheitsgurt-Vorspannersystem

Suzuki Ignis. Kinderrückhaltesystem für Länder

WARNUNG Dieser Abschnitt beschreibt das Sicherheitsgurt-Vorspannersystem Ihres SUZUKI-Fahrzeugs. Lesen und befolgen Sie all diese Anweisungen sorgfältig, um das Risiko schwerer oder tödlicher Verletzungen zu minimieren.

Um festzustellen, ob Ihr Fahrzeug mit einem Sicherheitsgurt-Vorspannersystem an den vorderen oder hinteren Sitzpositionen ausgerüstet ist, prüfen Sie die Beschriftung auf dem unteren Teil des Sicherheitsgurts.

Befinden sich dort, wie hier dargestellt, der Buchstabe "p" und/oder die Buchstaben "PRE", ist Ihr Fahrzeug mit einem Gurtstraffersystem ausgestattet.

Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern werden auf die gleiche Art und Weise verwendet wie herkömmliche Sicherheitsgurte.

Lesen Sie diesen Abschnitt und den Abschnitt "Zusatz-Rückhaltesystem (Airbags)", um mehr über das Vorspannersystem zu erfahren.

Das Gurtstraffersystem arbeitet mit dem Zusatz-Rückhaltesystem (Airbags) zusammen.

Die Crash-Sensoren und das elektronische Steuergerät des Airbag-Systems steuern auch den Gurtstraffer. Die Gurtstraffer werden nur bei einem Frontaloder Seitenaufprall ausgelöst, der so schwer ist, dass die Airbags ausgelöst und die Sicherheitsgurte gestrafft werden. Vorsichtsmaßnahmen und allgemeine Informationen, einschließlich der Bedienung des Vorspannersystems finden Sie im Abschnitt "Zusatz-Rückhaltesystem (Airbags)" zusätzlich zu diesem Abschnitt "Sicherheitsgurt- Vorspannersystem". Befolgen Sie alle genannten Vorsichtsmaßnahmen.

Vorspanner befinden sich an jedem Gurtaufroller der Frontsitze und an beiden Seiten der Gurtaufroller des Rücksitzes (falls vorhanden). Bei einem Frontal- oder Seitenaufprall strafft er den Sicherheitsgurt, so dass der Gurt enger am Körper anliegt.

Nachdem die Gurtstraffer ausgelöst wurden, bleibt die Aufrollvorrichtung blockiert.

Beim Auslösen ist ein Geräusch zu hören und es kann etwas Rauch auftreten. Diese Substanz ist nicht schädlich und zeigt auch keinen Brand im Fahrzeug an.

Der Fahrer und alle Insassen müssen unabhängig von einem an Ihrem Sitz eventuell angebrachten Vorspanner von den jederzeit angelegten Sicherheitsgurten korrekt zurückgehalten werden, damit das Risiko schwerer oder tödlicher Verletzungen im Falle eines Unfalls minimiert wird.

Lehnen Sie sich auf dem Sitz ganz zurück und sitzen Sie möglichst aufrecht; lehnen Sie sich nicht nach vorne oder zur Seite.

Stellen Sie den Gurt so ein, dass der Beckengurt niedrig über dem Beckenbereich anliegt, also nicht in Höhe der Bauchregion.

Einzelheiten zur korrekten Einstellung der Sitze und Sicherheitsgurte finden Sie im Abschnitt "Einstellung der Sitze" sowie in den Anweisungen und den Vorsichtmaßnahmen in diesem Abschnitt "Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme".

Bitte beachten Sie, dass die Vorspanner zusammen mit den Airbags bei schweren frontalen oder seitlichen Zusammenstößen aktiviert werden. Sie sind nicht zur Aktivierung bei Heckaufprall, Überschlag oder einem leichten, seitlich versetzten Frontalaufprall ausgelegt. Die Gurtstraffer können nur ein einziges Mal ausgelöst werden.

Falls sie einmal ausgelöst wurden (d. h. falls die Airbags aktiviert wurden), müssen die Gurtstraffer umgehend in Ihrer SUZUKI-Fachwerkstatt überholt werden.

Wenn die AIRBAG-Kontrollleuchte auf dem Kombiinstrument nicht blinkt oder kurz aufleuchtet, wenn der Zündschalter in die Position "ON" gedreht wird oder der Motorschalter gedrückt wird, um die Zündung einzuschalten, wenn sie länger als 10 Sekunden eingeschaltet bleibt oder während der Fahrt aufleuchtet, kann es sein, dass das Vorspannersystem oder das Airbag-System nicht richtig funktionieren.

Lassen Sie beide Systeme umgehend von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

Wartungsarbeiten an den Gurtstraffern oder deren Verkabelung dürfen nur von einem speziell ausgebildeten SUZUKI-Vertragshändler ausgeführt werden. Eine unsachgemäße Wartung kann dazu führen, dass die Gurtstraffer ohne Grund ausgelöst werden oder das ganze System funktionsuntüchtig wird. Dies kann Verletzungen von Personen zur Folge haben.

Um eine Beschädigung oder eine unbeabsichtigte Aktivierung der Vorspanner zu vermeiden, prüfen Sie vor der Durchführung von elektrischen Wartungsarbeiten an Ihrem SUZUKI-Fahrzeug, dass die Bleibatterie abgeklemmt ist und der Zündschalter mindestens 90 Sekunden lang in der Position "LOCK" gestanden hat bzw. die Zündung mindestens 90 Sekunden lang ausgeschaltet war.

Berühren Sie keine Bauteile des Gurtstraffersystems oder deren Kabel. Die Kabel sind gelb umwickelt oder mit gelben Tüllen versehen und auch die Steckverbindungen sind gelb. Beim Verschrotten Ihres SUZUKI-Fahrzeugs lassen Sie sich von Ihrem SUZUKI-Händler, einer Karosseriewerkstatt oder einem Schrotthändler unterstützen.

    LESEN SIE MEHR:

     Suzuki Ignis > Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme

    WARNUNG Legen Sie grundsätzlich immer den Sicherheitsgurt an.

     Suzuki Ignis > Zusatz-Rückhaltesystem (Airbags)

    WARNUNG Dieser Abschnitt beschreibt den Schutz durch das Zusatz-Rückhaltesystem (Airbags) Ihres SUZUKI-Fahrzeugs. Lesen und befolgen Sie alle Anweisungen sorgfältig, damit bei einem Zusammenstoß das Risiko schwerer und tödlicher Verletzungen minimiert wird.

     Mercedes A-Klasse > Wichtige Sicherheitshinweise

    WarnungDer Adaptive Fernlicht-Assistent reagiert nicht auf Verkehrsteilnehmer, die keine Beleuchtung haben, z. B. Fußgänger die eine schwache Beleuchtung haben, z. B. Fahrradfahrer deren Beleuchtung verdeckt ist, z. B. durch eine Leitplanke

    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2022 www.ainfode.com 0.0167