Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Suzuki Ignis > Handhabung des Getriebes

Betrieb des Fahrzeugs / Handhabung des Getriebes

Schaltgetriebe

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Anfahren

Zum Anfahren treten Sie das Kupplungspedal ganz durch und schalten in den 1. Gang. Lösen Sie die Handbremse und geben Sie das Kupplungspedal dann langsam frei. Sobald sich das Motorgeräusch ändert, treten Sie langsam auf das Gaspedal und lassen gleichzeitig vorsichtig die Kupplung los.

Schalten

Alle Vorwärtsgänge sind synchronisiert, lassen sich also leise und leicht schalten.

Vor dem Schalten die Kupplung immer ganz durchtreten. Vermeiden Sie den roten Bereich im Drehzahlmesser (falls vorhanden).

Maximal zulässige Geschwindigkeiten beim Herunterschalten

Motormodell K12C

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Motormodell K12M

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

*ZUR BEACHTUNG: Es kann sein, dass Sie aufgrund der Verkehrssituation und/oder des Fahrzeugzustands nicht auf die maximale Geschwindigkeit beschleunigen können.

HINWEIS Beim Herunterschalten in einen niedrigeren Gang darauf achten, dass Sie nicht mit einer höheren, als für den niedrigeren Gang zulässigen Höchstgeschwindigkeit fahren. Es kann sonst zu schweren Motorschäden kommen.

WARNUNG

  • Vor langen oder steilen Gefällen sollten Sie die Fahrgeschwindigkeit verringern und in einen niedrigeren Gang schalten. Durch das Herunterschalten kann die Motorbremse mitwirken.

    Lassen Sie den Fuß nicht auf dem Bremspedal, da die Bremsen sonst überhitzen und eventuell versagen können.

  • Bei glatter Fahrbahn sollten Sie vor dem Herunterschalten auf jeden Fall die Geschwindigkeit verringern.

    Extreme und/oder plötzliche Änderungen der Motordrehzahl können dazu führen, dass die Reifen die Bodenhaftung verlieren und Sie keine Kontrolle mehr über Ihr Fahrzeug haben.

HINWEIS Prüfen Sie, dass das Fahrzeug völlig zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie in den Rückwärtsgang schalten.

HINWEIS

  • Um Kupplungsschäden zu vermeiden, sollten Sie den Fuß während der Fahrt nicht auf dem Kupplungspedal ruhen lassen und die Kupplung nicht dazu benutzen, das Fahrzeug auf einer Steigung im Stand zu halten. Treten Sie das Kupplungspedal vor dem Schalten ganz durch.
  • Drehen Sie den Motor beim Schalten oder Anfahren nicht zu hoch.

    Sie verkürzen damit nicht nur seine Lebensdauer, sondern erschweren auch ruckfreies Schalten.

Stufenloses Automatikgetriebe (CVT)

Schalthebel

Modelle mit manuellem Modus

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Modelle mit Schalter für S-Modus

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Der Schalthebel ist so konstruiert, dass er erst dann aus der Position "P" genommen werden kann, wenn der Zündschalter auf "ON" steht beziehungsweise die Zündung eingeschaltet ist und das Bremspedal getreten wird.

WARNUNG Betätigen Sie grundsätzlich das Bremspedal, bevor Sie aus "P" (oder "N" bei stehendem Fahrzeug) heraus in einen Vorwärts- oder Rückwärtsgang schalten, damit sich das Fahrzeug nicht unerwartet in Bewegung setzt.

Der Schalthebel verfügt über einen Sperrmechanismus, der Fehlschaltungen verhindert.

Versetzen des Schalthebels:

Modelle mit manuellem Modus

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

  1. Knopftaste

Modelle mit Schalter für S-Modus

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

  1. Knopftaste

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes Schalten mit eingedrückter Knopftaste (1) und gedrücktem Bremspedal.

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes Schalten mit gedrückter Knopftaste (1).

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes Schalten ohne gedrückte Knopftaste (1).

ZUR BEACHTUNG:

  • Schalten Sie immer ohne gedrückte Knopftaste (1), außer wenn Sie von "P" in "R", von "D" in "M" oder "L", von "N" in "R" oder von "R" in "P" schalten. Wenn Sie immer mit gedrückter Knopftaste (1) schalten, könnten Sie versehentlich in "P", "R", "M" oder "L" schalten.
  • Wenn der Fahrer oder Beifahrer während der Fahrt versehentlich mit dem Knie an den Schalthebel stößt, kann der Hebel sich bewegen und der Gang unbeabsichtigt gewechselt werden.

Verwenden Sie die Schalthebelpositionen wie folgt:

P (Parken) Verwenden Sie diese Stellung zum Verriegeln des Getriebes des geparkten Fahrzeugs oder beim Anlassen des Motors.

Schalten Sie nur dann auf die Parkstufe, wenn das Fahrzeug völlig zum Stillstand gekommen ist.

R (Rückwärtsgang) Verwenden Sie diese Fahrstufe, um das Fahrzeug aus dem Stand rückwärts zu fahren.

Vergewissern Sie sich, dass das Fahrzeug völlig zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie den Rückwärtsgang einlegen.

HINWEIS In Vorwärtsbewegung darf nie in "R" geschaltet werden, da dadurch das Getriebe beschädigt wird. Wenn Sie bei einer Geschwindigkeit über 10 km/h in "R" schalten, schaltet das Getriebe nicht in den Rückwärtsgang.

N (Leerlaufstellung) Verwenden Sie diese Position zum Starten, wenn der Motor abgewürgt wurde und sich das Fahrzeug noch in Bewegung befindet.

Sie können auch in die Leerlaufstellung schalten und die Bremse durchgetreten halten, wenn das Fahrzeug bei laufendem Motor stehen soll.

D (Dauerbetrieb) Verwenden Sie diese Fahrstufe für normales Vorwärtsfahren.

Steht der Schalthebel auf "D", schaltet das Getriebe automatisch herunter, wenn Sie das Gaspedal durchtreten. Je höher die Fahrtgeschwindigkeit ist, umso tiefer müssen Sie das Gaspedal durchtreten, damit zurückgeschaltet wird.

M (Manueller Modus) (Modelle mit manuellem Modus) Verwenden Sie diese Stellung für Fahrten im manuellen Modus.

Näheres zur Verwendung des manuellen Modus finden Sie nachfolgend in diesem Abschnitt unter "Manueller Modus".

L (Low) (Modelle mit Schalter für S-Modus) Diese Stellung gibt Ihnen maximale Leistung zum Beispiel an steilen Steigungen oder im tiefen Schnee oder Schlamm, bzw.

maximale Bremswirkung des Motors an steilen Gefällen.

HINWEIS Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise, um Schäden am CVT zu vermeiden:

  • Achten Sie darauf, dass das Fahrzeug zum völligen Stillstand gekommen ist, bevor Sie auf "P" oder "R" umschalten.
  • Schalten Sie nicht von "P" oder "N" auf "R", "D", "M" oder "L", wenn die Motordrehzahl höher als die Leerlaufdrehzahl ist.
  • Betätigen Sie nicht das Gaspedal bei stehendem Fahrzeug, wenn am Getriebe eine Fahrstufe ("R", "D", "M" oder "L") eingelegt ist.
  • Halten Sie das Fahrzeug nicht mithilfe des Gaspedals an Steigungen fest. Benutzen Sie immer die Bremsen.

Schalter für S-Modus (Modelle mit Schalter für S-Modus)

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

  1. Schalter für S-Modus

Schalter für S-Modus EIN

Dieser Modus eignet sich für Fahrten auf Bergstrecken und/oder unebenen Straßen.

  • Dadurch greift die Motorbremse auf Gefällstrecken.
  • Unterstützt wird ein leistungsstarkes und sanftes Fahren mit gleichmäßigen Drehzahlen an Steigungen oder auf unebenen Straßen.

Schalter für S-Modus AUS

Dieser Modus eignet sich für normale Fahrten.

  • Sie können mit geringem Kraftstoffverbrauch und leiser fahren.
  • Bei jedem Drücken des Schalters wird zwischen EIN und AUS umgeschaltet.
  • Wenn der Schalter des S-Modus gedrückt wird, leuchtet die Anzeige S-Modus auf.
  • Wenn Sie den Motor anlassen, befindet sich der Schalter des S-Modus auf AUS.

Anzeige manueller Modus (Modelle mit manuellem Modus) Das CVT kann die Gänge automatisch schalten. Wenn Sie den manuellen Modus verwenden, können Sie die Gänge wie bei einem konventionellen Schaltgetriebe schalten.

Zur Verwendung des manuellen Modus stellen Sie den Schalthebel von "D" in "M".

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

  1. Anzeige für manuellen Modus
  2. Gangstellung

Im Informationsdisplay erscheint die Anzeige Manueller Modus (1) und die momentane Gangstellung (2).

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn Sie von "D" in "M" schalten, wird im Informationsdisplay die Gangstellung angezeigt, die mit dem Schalthebel in Position "D" automatisch gewählt wurde.
  • Sie können kurzzeitig in den manuellen Modus umschalten, indem Sie die Schaltwippe am Lenkrad zu sich hin ziehen, wenn sich der Schalthebel in "D" befindet.

Schalten im manuellen Modus

Sie können je nach Fahrgeschwindigkeit die Gänge 1 bis 7 schalten.

ZUR BEACHTUNG:

  • Beim Erhöhen der Motordrehzahl schaltet das Getriebe automatisch hoch, damit Motor und Getriebe nicht beschädigt werden.
  • Wenn die Fahrgeschwindigkeit abnimmt, schaltet das Getriebe automatisch herunter.

    Wenn das Fahrzeug anhält, befindet sich das Getriebe im 1. Gang, ohne dass mit dem Schalthebel geschaltet wurde.

  • Wenn Sie das Gaspedal einen gewissen Weg durchtreten, schaltet das Getriebe automatisch herunter, auch wenn sich der Schalthebel im manuellen Modus befindet.

ZUR BEACHTUNG: Beim Wechsel der Gänge schaltet das Getriebe manchmal nicht in den gewünschten Gang; stattdessen ertönt ein Summer.

Dies dient einem gutem Fahrverhalten und der Schonung des Getriebes.

Verwendung der Schaltwippe

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Zum Hochschalten ziehen Sie rechts am Lenkrad die Seite "+" an der Schaltwippe auf sich zu. Wenn Sie den Finger vom Schalter nehmen, kehrt der Schalter in seine ursprüngliche Position zurück.

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Zum Herunterschalten ziehen Sie links am Lenkrad die Seite "-" an der Schaltwippe auf sich zu. Wenn Sie den Finger vom Schalter nehmen, kehrt der Schalter in seine ursprüngliche Position zurück.

ZUR BEACHTUNG:

  • Um kontinuierlich zu schalten, nehmen Sie den Finger von der Schaltwippe und ziehen danach die Schaltwippe erneut.

    Bei gezogener Schaltwippe kann nicht kontinuierlich geschaltet werden.

  • Wenn Sie "+" und "-" gleichzeitig betätigen, kann das Getriebe nicht schalten.

Abstellen des manuellen Modus

Zum Abstellen des manuellen Modus schalten Sie den Schalthebel von "M" in "D".

Temporärer manueller Modus

Ziehen Sie die Schaltwippe auf sich zu, während sich der Schalthebel in Position "D" befindet. Im Informationsdisplay erscheint die Anzeige Manueller Modus (1) und die momentane Gangstellung (2).

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

  1. Anzeige für manuellen Modus
  2. Gangstellung

In den folgenden Situationen wird der temporäre manuelle Modus automatisch aufgehoben.

  • Wenn Sie das Gaspedal eine bestimmte Zeit, ohne zu schalten, getreten halten.
  • Wenn sich die Fahrgeschwindigkeit verlangsamt.

Wenn sich der Schalthebel des CVT nicht aus der Position "P" nehmen lässt

Fahrzeug mit Linkslenkung

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Fahrzeuge mit CVT besitzen eine elektrisch betriebene Parksperre. Falls die Bleibatterie entladen ist oder ein anderer elektrischer Fehler vorliegt, lässt sich das CVT nicht auf gewohnte Art aus der Parkstellung bewegen. Mit Starthilfe lässt sich das Problem möglicherweise beheben.

Andernfalls befolgen Sie die unten stehende Anleitung, um das Getriebe aus der Parkposition zu bringen. Dadurch kann aus der Parkstellung geschaltet werden.

1) Achten Sie darauf, dass die Handbremse fest angezogen ist.

2) Falls der Motor noch läuft, stellen Sie ihn ab.

3) Vergewissern Sie sich, dass sich der Schlüssel in Position "ON" oder "ACC", bzw. die Zündung mit dem Motorschalter auf Zubehör gestellt oder eingeschaltet ist.

4) Ziehen Sie die Abdeckung (1) vom Schaltknauf ab.

5) Während die Entriegelungstaste (1) mit dem Schlüssel oder dem flachen Ende der Stange gedrückt wird, drücken Sie die Knopftaste (2) und schalten den Schalthebel in die gewünschte Stellung.

Dieses Verfahren ist nur für Notfälle gedacht. Falls dieses Verfahren wiederholt durchgeführt werden muss oder nicht wie beschrieben funktioniert, bringen Sie Ihr Fahrzeug zur Reparatur in Ihre Werkstatt.

Fahrzeug mit Rechtslenkung

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Fahrzeuge mit CVT besitzen eine elektrisch betriebene Parksperre. Falls die Bleibatterie entladen ist oder ein anderer elektrischer Fehler vorliegt, lässt sich das CVT nicht auf gewohnte Art aus der Parkstellung bewegen. Mit Starthilfe lässt sich das Problem möglicherweise beheben.

Andernfalls befolgen Sie die unten stehende Anleitung, um das Getriebe aus der Parkposition zu bringen. Dadurch kann aus der Parkstellung geschaltet werden.

1) Achten Sie darauf, dass die Handbremse fest angezogen ist.

2) Falls der Motor noch läuft, stellen Sie ihn ab.

3) Vergewissern Sie sich, dass sich der Schlüssel in Position "ON" oder "ACC", bzw. die Zündung mit dem Motorschalter auf Zubehör gestellt oder eingeschaltet ist.

4) Bei gedrückter Entriegelungstaste (1) drücken Sie die Knopftaste (2) und bringen den Schalthebel in die gewünschte Position.

Dieses Verfahren ist nur für Notfälle gedacht. Falls dieses Verfahren wiederholt durchgeführt werden muss oder nicht wie beschrieben funktioniert, bringen Sie Ihr Fahrzeug zur Reparatur in Ihre Werkstatt.

Schaltautomatik

Die Schaltautomatik ist ein 5-Gang-Getriebe mit Vorwärts- und Rückwärtsgängen.

Die Schaltautomatik verfügt über die grundlegenden Funktionen konventioneller Schaltgetriebe, jedoch werden die Kupplungsbetätigung und der Gangwechsel elektronisch gesteuert.

HINWEIS Treten Sie nicht gleichzeitig das Bremspedal und das Gaspedal.

Dadurch kann die Kupplung heiß laufen und beschädigt werden.

ZUR BEACHTUNG: Wenn Sie die Fahrertür öffnen, laufen die Systeme der Schaltautomatik automatisch und Sie hören möglicherweise ein Betriebsgeräusch.

Dieses Geräusch bedeutet keine Fehlfunktion.

Es stehen folgende Funktionen zur Auswahl:

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Anzeigeleuchte Bremspedal treten

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Diese Leuchte erscheint, wenn Sie das Bremspedal in folgenden Situationen nicht treten.

  • Beim Starten des Motors.
  • Wenn der Motor läuft und der Schalthebel von "N" auf "D", "M" oder "R" gestellt wird.
  • Wenn der Zündschalter auf "ON" steht oder die Zündung eingeschaltet ist und der Motor ausgeschaltet ist, lässt sich der Schalthebel in jede Position stellen.

Diese Leuchte leuchtet ebenfalls, wenn einer der Gänge nicht eingelegt werden kann und das System nicht in der Lage ist, den Gangwechsel erneut zu versuchen, wenn Sie den Schalthebel von "N" auf "D", "M" oder "R" stellen wollen.

Anlassen des Motors

Stellen Sie den Schalthebel beim Anlassen des Motors immer in die Position "N" und treten Sie fest auf das Bremspedal. Der Motor kann nur dann gestartet werden, wenn der Schalthebel in der Position "N" steht und das Bremspedal gedrückt ist.

Wenn Sie das Fahrzeug mit eingelegtem Gang geparkt haben (wenn Sie "1" oder "R" sehen), schalten Sie auf "N" und treten Sie das Bremspedal. Während des Anlassvorgangs das Bremspedal getreten lassen.

Sie hören bald den Summer.

ZUR BEACHTUNG: Wenn Sie den Motor starten, ohne den Schalthebel auf "N" zu stellen, blinkt die Ganganzeige im Kombiinstrument.

Kupplungsbetätigung

Sie können entweder den Modus D oder M wählen. Da dieses Fahrzeug die Kupplungsbetätigung in jedem Modus elektronisch steuert, müssen Sie die Kupplung nicht betätigen.

Kriechgang-Funktion

Dieses Fahrzeug ist mit einer Kriechgang- Funktion ausgestattet, die ein sanftes Anfahren des Fahrzeugs beim Loslassen der Kupplung gewährleistet. Wenn sich der Schalthebel in einer der Positionen "D", "M" oder "R" befindet und Sie den Fuß vom Bremspedal nehmen, fährt das Fahrzeug langsam an, ohne dass das Gaspedal gedrückt wird. Die Kriechfunktion wird deaktiviert, wenn Sie das Bremspedal treten oder den Feststellbremshebel anziehen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn die Fahrertür geöffnet wird und/oder der Feststellbremshebel im Gang "M", "D" oder "R" gezogen ist, lässt sich die Kriechfunktion nicht aktivieren.

Parken und Anhalten des Fahrzeugs

Die Schaltautomatik hat keine Parkposition.

Parken Sie das Fahrzeug mit eingelegtem Gang. Stellen Sie sicher, dass der Schalthebel auf "D", "M" oder "R" steht.

Überprüfen Sie auch das Kombiinstrument, um sicherzustellen, dass das Getriebe auf "1" oder "R" steht.

HINWEIS Wenn das Fahrzeug mit dem Schalthebel zwischen den Schaltpositionen betrieben wird, ertönt dauerhaft ein Summer. Das Fahrzeug wird funktionsuntüchtig, wenn Sie es weiterhin mit dem Schalthebel zwischen den Schaltpositionen betreiben.

Modus D (Dauerbetrieb) Bei Einschalten des Modus D wählt das Automatikgetriebe abhängig vom Gaspedal und der veränderten Geschwindigkeit den jeweils optimalen Gang.

Normale Fahrbedingungen:

1) Lassen Sie den Motor wie in diesem Abschnitt unter "Motor anlassen" beschrieben an.

2) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf die Position "D". Wenn der Schalthebel auf "D" gestellt wird, wird der erste Gang eingelegt.

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn der erste Gang nicht einspringt, obwohl der Schalthebel von "N" auf "D" gestellt wurde, versucht das System erneut, automatisch zu schalten. Dies dauert eine gewisse Zeit lang, während der Geräusche vom Getriebe zu hören sind und beim Schaltversuch eventuell ein Ruck zu spüren ist. Dies bedeutet jedoch keine Fehlfunktion.
  • Die Anzeige "N" blinkt, die Anzeigeleuchte Bremse treten erscheint und ein Warnsummer (langer Tonimpuls) ertönt, wenn einer der folgenden Fälle auftritt:
    • Wenn Sie den Schalthebel von "N" auf "D" stellen, ohne das Bremspedal zu treten.
    • Wenn das System nicht in der Lage ist, einen erneuten Gangwechsel zu versuchen.

    Treten Sie auf das Bremspedal und stellen Sie den Schalthebel auf "N" und danach erneut auf "D".

3) Lösen Sie die Handbremse und nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal.

4) Treten Sie langsam auf das Gaspedal.

WARNUNG

  • Während der Fahrt darf der Schalthebel nicht in die Position "N" gestellt werden. Die Motorbremse funktioniert dann nicht und es kann sich unerwartet ein Unfall ereignen.

    Wenn Sie den Schalthebel nach einem unbeabsichtigten Verschieben von "N" wieder auf "D" zurücksetzen, legt die Automatik den der Fahrzeuggeschwindigkeit entsprechenden Gang ein.

  • Bei laufendem Motor im Stand müssen Sie Ihren Fuß immer auf dem Bremspedal halten. Dadurch wird verhindert, dass sich das Fahrzeug infolge einer nicht beabsichtigten Aktivierung der Kriechgang-Funktion in Bewegung setzen kann.

HINWEIS Wenn sich der Schalthebel in keine Position versetzen lässt oder der Gang automatisch in die Position "N" wechselt, wenn das Fahrzeug langsamer als 10 km/h fährt, kann eine Fehlfunktion des Systems vorliegen. In diesem Fall lassen Sie die Schaltautomatik so bald wie möglich von Ihrem SUZUKI-Händler überprüfen.

HINWEIS Betreiben Sie das System nicht wie unten beschrieben. Die Lebensdauer der Kupplung kann verkürzt werden

  • Mit dem Gaspedal das Fahrzeug an einer Steigung halten, wenn der Schalthebel auf "D" oder "M" steht.

    Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer.

  • Verstellen des Schalthebels auf "D", "M" oder "R", während der Motor hochdreht.
  • Fahren bei niedriger Geschwindigkeit in einem hohen Gang.
  • Halten des Fahrzeugs an einer Steigung mit der Kriechfunktion. Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer.

Anfahren an Steigungen/ in Gefällstrecken:

Steigungen

1) Ziehen Sie die Handbremse fest an, so dass das Fahrzeug nicht rückwärts rollen kann.

2) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf Position "D". Vergewissern Sie sich, dass die Ganganzeige im Kombiinstrument den 1. Gang anzeigt.

3) Nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal, treten Sie leicht auf das Gaspedal und lösen Sie die Handbremse, sobald sich das Fahrzeug bewegt. Dann geben Sie Gas und fahren an.

HINWEIS Am Berg halten Sie das Fahrzeug niemals mit dem Gaspedal oder der Kriechgangfunktion im Stand. Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer und es kann vorkommen, dass der Motor abstirbt. Dies kann auch zu einem übermäßigen Verschleiß der Kupplung führen.

Gefällstrecken

1) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf die Position "D". Kontrollieren Sie an der Ganganzeige, dass der 1. Gang eingelegt ist.

2) Nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal und treten Sie leicht auf das Gaspedal.

Auch wenn das Gaspedal nicht gedrückt wird, greift die Kupplung bei Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit.

Nutzung der Motorbremse: Beim Fahren in Gefällstrecken wird empfohlen, in einen niedrigeren Gang zurückzuschalten.

Dadurch können Sie die Motorbremse nutzen.

Wenn Sie den Schalthebel auf die Position "M" stellen, wird der manuelle Modus (M) gewählt und Sie können manuell herunterschalten.

Einzelheiten zum Herunterschalten finden Sie unter "Hochschalten und Herunterschalten" in "M".

M (Manueller Modus) Die Gänge werden nicht automatisch gewechselt. Um zu schalten, muss der Fahrer den Schalthebel in Richtung "+" oder "-" bewegen. Wie bei herkömmlichen Fahrzeugen mit Schaltgetriebe kann ein leichtes Loslassen des Gaspedals dazu beitragen, dass das Getriebe reibungslos schaltet.

Hochschalten und Herunterschalten:

Hochschalten

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Ziehen Sie den Schalthebel in die "+"- Richtung und lassen Sie ihn los. Jedes Mal, wenn der Hebel betätigt wird, schaltet das Getriebe 1 Schritt nach oben in der Reihenfolge 1. → 2. → 3. → 4. → 5. Gang.

Herunterschalten

Suzuki Ignis. Handhabung des Getriebes

Drücken Sie den Schalthebel in die "-"- Richtung und lassen Sie ihn los. Jedes Mal, wenn der Hebel betätigt wird, schaltet das Getriebe 1 Schritt nach unten in der Reihenfolge 5. → 4. → 3. → 2. → 1. Gang.

Die Gangstellung wird in der Ganganzeige angezeigt. Die Ganganzeige zeigt die Gangstellung des Getriebes an. Prüfen Sie vor dem Abfahren immer die Ganganzeige, um sicherzustellen, dass das Getriebe im 1.

oder Rückwärtsgang steht und treten Sie erst danach auf das Gaspedal.

ZUR BEACHTUNG:

  • Zum reibungslosen Herunterschalten läuft der Motor in einigen Fällen schnell.

    Dies ist vom System beabsichtigt und keine Fehlfunktion.

  • Schalten Sie während der Bergabfahrt herunter und nutzen Sie die Motorbremse.

    Falls erforderlich, ist ein kontinuierliches Herunterschalten möglich. Wenn Sie jedoch mehr als drei Stufen herunterschalten, dauert der Gangwechsel entsprechend länger.

  • Während des Gangwechsels ist in einigen Fällen ein Geräusch zu hören. Dies ist keine Störung.

WARNUNG

  • Seien Sie vorsichtig beim Beschleunigen, Hochschalten, Herunterschalten oder Bremsen auf rutschigem Untergrund. Ein plötzliches Beschleunigen oder Motorbremsen könnte ein Wegrutschen oder Schleudern des Fahrzeugs zur Folge haben.
  • Reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und schalten Sie herunter, wenn Sie einen langen oder steilen Berg hinabfahren. Denken Sie daran: Wenn Sie die Bremsen zu stark nutzen, können diese überhitzen und ausfallen.
  • Während der Fahrt darf der Schalthebel nicht in die Position "N" gestellt werden. Die Motorbremse funktioniert dann nicht und es kann sich unerwartet ein Unfall ereignen.

    Wenn Sie den Schalthebel nach einem unbeabsichtigten Verschieben von "N" wieder auf "M" zurücksetzen, legt die Automatik den der Fahrzeuggeschwindigkeit entsprechenden Gang ein.

  • Ziehen Sie die Feststellbremse während der Fahrt nicht an.

    Ansonsten könnte das Fahrzeug ausbrechen und es könnte sich unerwartet ein Unfall ereignen.

HINWEIS

  • Wenn sich der Schalthebel in keine Position versetzen lässt oder der Gang automatisch in die Position "N" wechselt, wenn das Fahrzeug langsamer als 10 km/h fährt, kann eine Fehlfunktion des Systems vorliegen.

    In diesem Fall lassen Sie die Schaltautomatik so bald wie möglich von Ihrem SUZUKI-Händler überprüfen.

  • Der manuelle Modus (M) schaltet nicht hoch, selbst wenn die Motordrehzahl die Drehzahlgrenze erreicht.
  • Das System lässt ein Hoch- oder Herunterschaltenin einen Gang nicht zu, wenn dies zu einem Überdrehen oder Unterdrehen des Motors führen würde.
  • Wenn Sie häufig mit geringer Geschwindigkeit in einem hohen Gang fahren, kann dies die Lebensdauer der Kupplung verringern.
  • Häufiges Herunterschalten (mehr als 3 Schritte nacheinander) verringert die Lebensdauer der Kupplung.

Anfahren:

1) Lassen Sie den Motor wie in diesem Abschnitt unter "Motor anlassen" beschrieben an.

2) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf die Position "M". Wenn der Schalthebel auf "M" gestellt wird, wird der erste Gang eingelegt. Achten Sie vor dem Abfahren stets darauf, dass der beabsichtigte Gang eingelegt ist, indem Sie die Ganganzeige überprüfen und erst danach das Gaspedal betätigen.

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn der erste Gang nicht einspringt, obwohl der Schalthebel von "N" auf "M" gestellt wurde, versucht das System erneut, automatisch zu schalten. Dies dauert eine gewisse Zeit lang, während der Geräusche vom Getriebe zu hören sind und beim Schaltversuch eventuell ein Ruck zu spüren ist. Dies bedeutet jedoch keine Fehlfunktion.
  • Die Anzeige "N" blinkt, die Anzeigeleuchte Bremse treten erscheint und ein Warnsummer (langer Tonimpuls) ertönt, wenn einer der folgenden Fälle auftritt:
    • Wenn Sie den Schalthebel von "N" auf "M" stellen, ohne das Bremspedal zu treten
    • Wenn das System nicht in der Lage ist, einen erneuten Gangwechsel zu versuchen.

    Treten Sie auf das Bremspedal, stellen Sie den Schalthebel auf "N" und stellen Sie ihn einige Sekunden später erneut auf "M".

3) Lösen Sie die Handbremse und nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal. Um sanft anzufahren, treten Sie langsam auf das Gaspedal.

WARNUNG Bei laufendem Motor im Stand müssen Sie Ihren Fuß immer auf dem Bremspedal halten. Dadurch wird verhindert, dass das Fahrzeug infolge einer nicht beabsichtigten Aktivierung der Kriechfunktion startet.

HINWEIS Betreiben Sie das System nicht wie unten beschrieben. Die Lebensdauer der Kupplung kann verkürzt werden

  • Mit dem Gaspedal das Fahrzeug an einer Steigung halten, wenn der Schalthebel auf "M" oder "D" steht.

    Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer.

  • Verstellen des Schalthebels auf "M", "D" oder "R", während der Motor hochdreht.
  • Fahren bei niedriger Geschwindigkeit in einem hohen Gang.
  • Anhalten an einer Steigung mit Hilfe der Kriechfunktion. Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer.

Anfahren an Steigungen/ in Gefällstrecken:

Steigungen

1) Ziehen Sie die Handbremse fest an, so dass das Fahrzeug nicht rückwärts rollen kann.

2) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf Position "M". Vergewissern Sie sich, dass die Ganganzeige im Kombiinstrument den 1. Gang anzeigt.

3) Nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal, treten Sie leicht auf das Gaspedal und lösen Sie die Handbremse, sobald sich das Fahrzeug bewegt. Dann geben Sie Gas und fahren an.

HINWEIS Halten Sie das Fahrzeug am Berg niemals mit dem Gaspedal oder der Kriechgangfunktion im Stand. Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer und es kann vorkommen, dass der Motor abstirbt. Dies kann auch zu einem übermäßigen Verschleiß der Kupplung führen.

Gefällstrecken

1) Halten Sie das Bremspedal gedrückt und stellen Sie den Schalthebel auf die Position "M". Überprüfen Sie die Ganganzeige, um sicherzustellen, dass der 1. Gang eingelegt ist.

2) Nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal und treten Sie leicht auf das Gaspedal.

Auch wenn das Gaspedal nicht gedrückt wird, greift die Kupplung bei Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit.

Rückwärtsfahren

Nachdem das Fahrzeug vollständig zum Stillstand gekommen ist, treten Sie das Bremspedal und stellen den Schalthebel auf "R". Treten Sie das Gaspedal langsam, so wie beim Start im 1. Gang. Kontrollieren Sie vor dem Rückwärtsfahren an der Ganganzeige, dass der Rückwärtsgang eingelegt ist.

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn der Rückwärtsgang nicht einspringt, obwohl der Schalthebel von "N" auf "R" gestellt wurde, versucht das System erneut, automatisch zu schalten.

    Dies dauert eine gewisse Zeit lang, während der Geräusche vom Getriebe zu hören sind und beim Schaltversuch eventuell ein Ruck zu spüren ist. Dies bedeutet jedoch keine Fehlfunktion.

  • Die Anzeige "N" blinkt, die Anzeigeleuchte Bremse treten erscheint und ein Warnsummer (langer Tonimpuls) ertönt, wenn einer der folgenden Fälle auftritt:
    • Wenn Sie den Schalthebel von "N" auf "R" stellen, ohne das Bremspedal zu treten
    • Wenn das System nicht in der Lage ist, einen erneuten Gangwechsel zu versuchen.

    Treten Sie auf das Bremspedal, stellen Sie den Schalthebel auf "N" und stellen Sie ihn einige Sekunden später erneut auf "R".

  • Das System lässt ein Schalten auf "R" nicht zu, wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit mehr als 3 km/h beträgt. Wenn der Schalthebel in diesem Zustand betätigt wird, blinkt die "N"-Anzeige im Kombiinstrument.

    Wenn jedoch die Fahrzeuggeschwindigkeit auf unter 3 km/h sinkt, wird in den Rückwärtsgang geschaltet. Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug vollständig angehalten hat, bevor Sie auf "R" schalten.

HINWEIS Halten Sie das Fahrzeug an einem Gefälle niemals mit dem Gaspedal oder der Kriechgangfunktion im Stand.

Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer und es kann vorkommen, dass der Motor abstirbt. Dies kann auch zu einem übermäßigen Verschleiß der Kupplung führen.

Anhalten

Das Fahrzeug kann, unabhängig von der Gangstellung, durch Treten des Bremspedals angehalten werden. Dies liegt daran, dass die Kupplung automatisch ausgerückt wird, um ein Abstellen des Motors zu verhindern.

  • Wenn der Schalthebel auf "D" steht, wird in den 1. Gang heruntergeschaltet, wenn das Fahrzeug anhält.
  • Wenn der Schalthebel auf "M" steht, wird in den 1. Gang heruntergeschaltet, wenn das Fahrzeug anhält.

WARNUNG

  • Wenn Sie beispielsweise an einer Ampel anhalten, müssen Sie das Bremspedal fest treten. Ziehen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auch die Feststellbremse an, wenn Sie am Berg anhalten.
  • Kontrollieren Sie anhand der Ganganzeige, dass "N" eingelegt ist, bevor Sie den Motor hochdrehen.

    Wenn das Gaspedal getreten wird, während das Getriebe in einer anderen Stellung steht, kann sich das Fahrzeug unerwartet bewegen und einen Unfall verursachen.

  • Lassen Sie Ihr Fahrzeug mit laufendem Motor nicht unbeaufsichtigt.
  • Stellen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs den Motor ab und parken Sie das Fahrzeug mit eingelegtem Gang. Wenn Sie das Fahrzeug mit laufendem Motor verlassen müssen, ziehen Sie die Feststellbremse an und stellen Sie den Schalthebel auf "N". Andernfalls kann sich das Fahrzeug unerwartet bewegen und einen Unfall verursachen.

HINWEIS

  • Halten Sie das Fahrzeug an einer Steigung niemals mit dem Gaspedal oder der Kriechgangfunktion im Stand. Wenn Sie dies eine Zeit lang tun, ertönt der Warnsummer und es kann vorkommen, dass der Motor abstirbt. Dies kann auch zu einem übermäßigen Verschleiß der Kupplung führen.
  • Wenn der Schalthebel mehr als notwendig betätigt wird, kann das System die Betätigung des Schalthebels für einen bestimmten Zeitraum deaktivieren, und die Gänge können nicht entsprechend gewechselt werden.

    Betätigen Sie den Schalthebel daher nur, wenn es erforderlich ist.

Parken

Im Gegensatz zu einem Automatikgetriebe hat die Schaltautomatik keine Parkposition.

Parken Sie das Fahrzeug mit eingelegtem Gang.

1) Ziehen Sie die Feststellbremse fest an.

2) Treten Sie das Bremspedal und stellen Sie den Schalthebel an einem Gefälle auf "R" und an einer Steigung auf "D" oder "M" im manuellen Modus. Bestätigen Sie die Gangstellung, indem Sie die Ganganzeige überprüfen.

3) Stellen Sie den Motor ab.

ZUR BEACHTUNG:

  • Nachdem der Motor ausgeschaltet wurde, schaltet das Getriebe auch dann nicht, wenn Sie den Schalthebel in irgendeine Position stellen. Verschieben Sie den Schalthebel immer, bevor Sie den Motor abstellen.
  • Überprüfen Sie die Gangstellung des Getriebes mit Hilfe der Ganganzeige; drehen Sie anschließend den Zündschlüssel auf "LOCK" oder drücken Sie den Motorschalter, um die Zündung auszuschalten, um den Motor auszuschalten.

    Lassen Sie das Bremspedal nach wenigen Sekunden los.

WARNUNG

  • Wenn der Gang nicht richtig und vollständig eingerastet ist, bevor der Zündschalter auf "LOCK" gestellt oder der Motorschalter gedrückt wird, um die Zündung auszuschalten, kann das Fahrzeug nicht mit eingelegtem Gang geparkt werden.

    Bestätigen Sie beim Parken immer die Gangstellung, indem Sie die Ganganzeige überprüfen.

  • Stellen Sie das Getriebe an einer Gefällstrecke in den Rückwärtsgang und an einer Steigung in den 1. Gang. Andernfalls könnte sich das Fahrzeug unerwartet bewegen und einen Unfall verursachen. Wird das Getriebe in "N" gelassen, kann das Fahrzeug nicht mit eingelegtem Gang geparkt werden.

Parken abbrechen

Treten Sie das Bremspedal, drehen Sie den Zündschalter auf "ON" oder drücken Sie den Motorschalter, um die Zündung einzuschalten, und schieben Sie den Schalthebel auf "N". Der Gang wird ausgelegt.

Warnfunktionen

Unter den folgenden Bedingungen ertönt ein Warnsummer oder blinkt die Anzeige.

Warnsummer

  • Die Kupplung ist wegen übermäßiger Belastung heiß gelaufen.
  • Die Kriechfunktion ist lange Zeit aktiviert.

HINWEIS Fahren Sie in den oben genannten Fällen an den Straßenrand und stellen Sie den Motor ab; bitten Sie anschließend Ihren SUZUKI-Händler, Ihr Fahrzeug zu inspizieren. Andernfalls kann die Kupplungsscheibe beschädigt werden.

  • Der Zündschalter wird in die Position "LOCK" gedreht oder der Motorschalter gedrückt, um die Zündung auszuschalten, während der 2., 3., 4. oder 5. Gang eingelegt ist. Drehen Sie den Zündschalter in diesem Fall auf "ON" oder drücken Sie den Motorschalter, um die Zündung einzuschalten; stellen Sie anschließend den Schalthebel auf "N" und danach auf "D", "M" oder "R" und drehen Sie den Zündschalter auf "LOCK" oder drücken Sie den Motorschalter, um die Zündung auszuschalten.
  • Bei einem Halt wird die Fahrertür geöffnet, während der Schalthebel auf "R", "D" oder "M" steht und der Motor läuft.

Anzeige "N" blinkt

Treten Sie das Bremspedal und schalten Sie den Schalthebel auf "N", wenn auf der Ganganzeigeleuchte "N" blinkt.

Anzeige "1." blinkt

Treten Sie auf das Bremspedal, wenn die Ganganzeigeleuchte "1." blinkt, stellen Sie den Schalthebel auf "N" und stellen Sie ihn einige Sekunden später erneut auf "D" oder "M".

Anzeige "R" blinkt

Treten Sie auf das Bremspedal, wenn die Ganganzeigeleuchte "R" blinkt, stellen Sie den Schalthebel auf "N" und stellen Sie ihn einige Sekunden später erneut auf "R".

    LESEN SIE MEHR:

     Suzuki Ignis > Starten des Motors

    Starten des Motors (Fahrzeug ohne schlüsselloses Startsystem) Vor dem Starten des Motors

     Suzuki Ignis > Schaltanzeige (falls vorhanden)

    In den folgenden Fällen wird die Schaltanzeige auf dem Informationsdisplay angezeigt, wenn sich der Zündschalter in Position "ON" befindet oder die Zündung eingeschaltet ist. Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe, wenn sich der Schalthebel in einer anderen Position als "N" befindet. Bei Fahrzeugen mit Schaltautomatik im manuellen Modus. Bei mit Tempomat ausgestatteten Fahrzeugen, wenn das System nicht verwendet wird.

     Mercedes A-Klasse > Verbot der Einfahrt (Falschfahrwarnung)

    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2021 www.ainfode.com 0.0161