Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Suzuki Ignis > Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) (falls vorhanden)

Betrieb des Fahrzeugs / Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) (falls vorhanden)

ESP ist ein eingetragenes Warenzeichen der Daimler AG.

Das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) hilft, das Fahrzeug bei der Kurvenfahrt zu kontrollieren, wenn die Vorder- oder Hinterräder ausbrechen. Es sorgt außerdem für ununterbrochene Traktion beim Beschleunigen auf losen oder rutschigen Straßenbelägen. Dazu regelt es die Motorleistung und betätigt selektiv die Bremsen.

Zusätzlich kontrolliert das ESP den Bremsdruck und verhindert so, dass das Fahrzeug ins Schleudern gerät.

WARNUNG Das ESP kann die Fahrstabilität des Fahrzeugs nicht in allen Situationen verbessern und regelt nicht das gesamte Bremssystem Ihres Fahrzeugs.

Das ESP kann keine Unfälle verhüten. Auch nicht solche, die infolge zu großer Geschwindigkeit in Kurven oder durch Aquaplaning verursacht werden. Nur sicheres und aufmerksames Fahren kann Unfälle verhüten. Die Fähigkeiten eines Fahrzeugs mit ESP dürfen niemals als Ersatz für sorgsames Fahren verwendet werden.

Das ESP besitzt folgende drei Systeme:

Fahrstabilitätssystem

Das Fahrstabilitätssystem ist ein Fahrassistent mit der integrierten Steuerung von Systemen, wie Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung, Motorsteuerung usw.

Dieses System regelt automatisch die Bremsen und den Motor, um ein Ausbrechen des Fahrzeuges bei Kurvenfahrt auf glatter Fahrbahn oder bei einem abruptem Lenkradeinschlag zu verhindern.

Antriebsschlupfregelung

Die Antriebsschlupfregelung verhindert automatisch das Durchdrehen der Räder beim Anfahren auf rutschigen Fahrbahnbelägen oder beim Beschleunigen. Das System greift nur ein, wenn es erfasst, dass ein Rad durchdreht oder beginnt, Bodenhaftung zu verlieren. In diesem Fall betätigt das System die Vorder- oder Hinterradbremsen und reduziert die Motorleistung, um das Durchdrehen der Räder zu begrenzen.

Antiblockiersystem (ABS)

Das ABS kontrolliert den Bremsdruck elektronisch und verhindert so, dass das Fahrzeug ins Schleudern gerät. Außerdem behalten Sie damit die Kontrolle über Ihr Fahrzeug, wenn Sie auf rutschigem Straßenbelag oder besonders heftig bremsen müssen. Das ABS funktioniert automatisch.

Sie brauchen also keine spezielle Bremstechnik anzuwenden. Betätigen Sie einfach das Bremspedal, ohne zu pumpen.

Das ABS wird aktiviert, sobald beim Bremsen die Räder zu blockieren drohen. Bei aktiviertem ABS fühlen Sie eventuell ein leichtes Flattern im Bremspedal.

(Nähere Informationen zum ABS siehe "Bremsen" in diesem Abschnitt.)

ZUR BEACHTUNG: Das ABS funktioniert nicht bei Fahrtgeschwindigkeiten unter 9 km/h.

WARNUNG

  • Das ESP funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn Räder oder Reifen montiert sind, die nicht den technischen Vorgaben der Betriebsanleitung entsprechen.

    Achten Sie beim Wechseln von Rädern oder Reifen darauf, dass nur die in der Betriebsanleitung genannten Größen und Typen verwendet werden.

  • Das ESP funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn die Reifen nicht den empfohlenen Reifendruck aufweisen.
  • Das ESP funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn Schneeketten angebracht sind.
  • Das ESP funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn die Reifen übermäßig abgenutzt sind. Die Reifen müssen gewechselt werden, wenn die Reifenverschleißanzeiger in den Rillen auf der Reifenlauffläche erscheinen.
  • Das ESP ist kein Ersatz für Winterreifen oder Schneeketten auf schneebedeckten Straßen.

WARNUNG

  • Das ESP funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn antriebsrelevante Teile wie z.B. der Schalldämpfer nicht der Standardausstattung entsprechen oder verschlissen sind.
  • Die Aufhängung des Fahrzeugs darf nicht geändert werden, da das ESP gegebenenfalls nicht einwandfrei arbeitet.

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn das ESP-System aktiviert ist, ist eventuell ein dumpfes Geräusch zu hören und/oder ein Flattern im Bremspedal zu spüren. Dies ist normal und zeigt an, dass der Bremsflüssigkeitsdruck korrekt geregelt wird.
  • Wenn der Motor angelassen wird oder sich das Fahrzeug in Bewegung setzt, ist eventuell ein Betriebsgeräusch zu hören.

    Dies bedeutet, dass die obigen Systeme einen Selbsttest durchführen. Dieses Geräusch bedeutet jedoch keine Fehlfunktion.

Die ESP-Kontrollleuchten sind nachfolgend beschrieben:

ESP-Warnleuchte

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Diese Warnleuchte blinkt fünfmal pro Sekunde, wenn eines der folgenden Systeme aktiviert ist.

  • Fahrstabilitätssystem
  • Antriebsschlupfregelung
  • Elektronische Bergabfahrhilfe (falls vorhanden)
  • Grip-Control-System (falls vorhanden)

Fahren Sie vorsichtig, wenn diese Leuchte blinkt.

Wenn der Zündschalter in die Position "ON" gedreht wird oder der Motorschalter gedrückt wird, um die Zündung einzuschalten, leuchtet diese Warnleuchte kurz auf und zeigt damit ihre korrekte Funktion an.

HINWEIS Wenn die ESP -Warnleuchte aufleuchtet oder während der Fahrt eingeschaltet bleibt, liegt eventuell eine Funktionsstörung der ESP-Systeme (außer ABS) vor. Lassen Sie die Systeme von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn die ESP-Warnleuchte aufleuchtet oder während der Fahrt eingeschaltet bleibt und damit eine Funktionsstörung der ESP- Systeme (außer ABS) anzeigt, funktioniert das Bremssystem wie ein gewöhnliches ABS ohne zusätzliche ESP-Funktionen.

ESP "OFF"-Kontrollleuchte

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Im normalen Fahrbetrieb sollten Sie das ESP immer eingeschaltet haben, damit Sie die Vorzüge aller ESP-Systeme nutzen können.

Wenn Ihr Fahrzeug im Sand, Schlamm oder Schnee stecken geblieben ist und zum Freifahren das Durchdrehen der Räder gebraucht wird, kann es erforderlich sein, die ESP-Systeme (außer ABS) auszuschalten.

ESP "OFF"-Schalter

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

  1. ESP "OFF"-Schalter

Wenn der ESP "OFF"-Schalter auf der Instrumententafel gedrückt gehalten wird, um die ESP-Systeme (außer ABS) abzuschalten, leuchtet die ESP "OFF"-Kontrollleuchte auf dem Kombiinstrument auf.

Wenn die ESP-Systeme (außer ABS) ausgeschaltet wurden, vor dem normalen Fahrbetrieb unbedingt wieder einschalten.

Wenn Sie den ESP "OFF"-Schalter erneut drücken, erlischt die ESP "OFF"-Kontrollleuchte und alle ESP-Systeme werden aktiviert.

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Wenn die oben abgebildete Meldung im Informationsdisplay erscheint, liegt unter Umständen ein Problem im ESP-System vor. Lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn diese Meldung angezeigt wird, wird das ESP-System nicht aktiviert.

ZUR BEACHTUNG: Falls Ihr Fahrzeug mit einer der folgenden Funktionen ausgestattet ist, werden bei Ausschalten des ESP-Systems alle Funktionen deaktiviert.

  • Elektronische Bergabfahrhilfe
  • Grip-Control-System
  • Doppelkamera-Bremsassistent
  • ENG A-STOP-System

ABS-Warnleuchte/ Bremssystem-Warnleuchte

Siehe "Bremsen" in diesem Abschnitt.

Elektronische Bergabfahrhilfe (falls vorhanden)

Die elektronische Bergabfahrhilfe unterstützt den Fahrer bei Fahrten auf steilen oder rutschigen Gefällen und in schwierigem Gelände, bei denen die Motorbremse allein nicht ausreicht. Die elektronische Bergabfahrhilfe betätigt die Bremsen automatisch, um die Fahrzeuggeschwindigkeit zu halten, damit Sie sich auf die Lenkung des Fahrzeugs konzentrieren können.

WARNUNG Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf die elektronische Bergabfahrhilfe.

Die elektronische Bergabfahrhilfe kann die Fahrzeuggeschwindigkeit an einem Gefälle unter Umständen nicht bei allen Last- oder Straßenbedingungen regeln. Seien Sie immer bereit, die Fahrzeuggeschwindigkeit durch Betätigen der Bremsen zu regeln. Wenn Sie nicht genügend aufpassen oder das Bremspedal nicht treten, um das Fahrzeug gegebenenfalls an einer Steigung zu halten, kann dies zu einem Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug oder einem Unfall führen.

Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

  1. Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe

Zum Aktivieren der elektronischen Bergabfahrhilfe

1) Schalten Sie den Schalthebel in einen Vorwärts- oder Rückwärtsgang.

2) Drücken Sie den Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe (1), wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit unter 25 km/h liegt. Im Kombiinstrument leuchtet die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe auf und das System wird aktiviert.

Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit etwa 7 km/h überschreitet, ohne dass das Gaspedal getreten wird, betätigt die elektronische Bergabfahrhilfe automatisch die Bremsen, um die Fahrzeuggeschwindigkeit bei etwa 7 km/h zu halten.

  • Beim Bremsen leuchten die Brems-/ Schlussleuchten auf und die ESP- Warnleuchte blinkt.
  • Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit etwa 40 km/h überschreitet, wird die elektronische Bergabfahrhilfe deaktiviert und die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe erlischt. Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit etwa 25 km/h unterschreitet, wird die elektronische Bergabfahrhilfe wieder aktiviert und die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe leuchtet auf.

WARNUNG

  • Wenn die elektronische Bergabfahrhilfe über längere Zeit verwendet wird, kann die Temperatur des Bremssystems ansteigen. In diesem Fall wird die elektronische Bergabfahrhilfe vorübergehend deaktiviert, um das Bremssystem zu schützen. Die Anzeige der elektronischen Bergabfahrhilfe blinkt und zeigt an, dass das System deaktiviert ist. Drücken Sie das Bremspedal und halten Sie das Fahrzeug an einer sicheren Stelle an. Wenn die Temperatur des Bremssystems gesunken ist, leuchtet die Anzeige der Bergabfahrhilfe auf und das System wird wieder aktiviert.
  • Die Bergabfahrhilfe kann aktiviert werden, wenn sich der Schalthebel in Stellung "N" befindet, aber die Motorbremse funktioniert nicht. Verwenden Sie die Bergabfahrhilfe immer bei eingelegtem Vorwärtsoder Rückwärtsgang.
  • Drücken Sie beim Verwenden der elektronischen Bergabfahrhilfe den Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe und vergewissern Sie sich, dass die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe leuchtet und im Informationsdisplay keine Warnmeldung angezeigt wird.
  • Während die elektronische Bergabfahrhilfe eingesetzt wird, funktioniert der Doppelkamera-Bremsassistent (falls vorhanden) je nach der Beschleunigung möglicherweise nicht.

ZUR BEACHTUNG: Wird die elektronische Bergabfahrhilfe aktiviert, hören Sie möglicherweise ein Geräusch vom Motor. Dieses Geräusch ist normal und bedeutet keine Fehlfunktion.

Drücken Sie zum Ausschalten der elektronischen Bergabfahrhilfe den Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe und schalten Sie die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe aus.

Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Wenn der Zündschalter in die Position "ON" gedreht wird oder der Motorschalter gedrückt wird, um die Zündung einzuschalten, erscheint diese Leuchte kurz, damit Sie prüfen können, dass die Leuchte funktioniert.

Wenn Sie den Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe drücken und die entsprechenden Betriebsbedingungen erfüllt sind, leuchtet die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe auf. Wenn die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe blinkt, wird die Bergabfahrhilfe nicht aktiviert.

Wenn die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe aufleuchtet, ohne dass der Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe gedrückt wurde, bzw. wenn die Kontrollleuchte nicht aufleuchtet, nachdem der Schalter gedrückt wurde, liegt ein Problem in diesem System vor. Lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe beim Drücken des Schalters für die elektronische Bergabfahrhilfe blinkt, kann es sein, dass die folgenden Bedingungen nicht erfüllt sind.

  • Schalthebel in Vorwärts- oder Rückwärtsgang.
  • Bei einer Fahrzeuggeschwindigkeit von mehr als 25 km/h.
  • Die Betriebstemperatur des Bremssystems ist normal.

ZUR BEACHTUNG: Wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft, kann ein Problem mit der elektronischen Bergabfahrhilfe oder dem ESP- System vorliegen. Lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

  • Die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe leuchtet nicht auf oder blinkt nicht, wenn Sie den Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe drücken.
  • Die Kontrollleuchte für die elektronische Bergabfahrhilfe leuchtet während der Fahrt, ohne dass der Schalter für die elektronische Bergabfahrhilfe gedrückt wurde.

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Beim Kombiinstrument mit Drehzahlmesser: Wenn die oben abgebildete Meldung im Informationsdisplay erscheint, liegt unter Umständen ein Problem in der elektronischen Bergabfahr- oder Berganfahrhilfe vor.

Lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

ZUR BEACHTUNG: Sie können die elektronische Bergabfahrhilfe nicht aktivieren, während diese Meldung angezeigt wird.

Grip-Control-System (falls vorhanden)

Wenn eine Seite der Reifen auf glatten Oberflächen rutscht, beispielsweise auf einer schneebedeckten Straße, und das Anfahren des Fahrzeugs schwierig ist, steuert das Grip-Control-System die Antriebskraft und die Bremskraft durch das ESP-System und unterstützt Sie beim sanften Anfahren.

Wenn beide Reifen rutschen, kann das System ebenfalls beim Anfahren behilflich sein.

WARNUNG Das Grip-Control-System unterliegt Einschränkungen, und abhängig von den Fahrbedingungen kann es vorkommen, dass es nicht immer ordnungsgemäß funktioniert. Verlassen Sie sich nicht auf das System, und fahren Sie immer sicher und vorausschauend.

VORSICHT

  • Beachten Sie die folgenden Anweisungen.

    Bei fehlerhafter Handhabung kann das Grip-Control-System nicht ordnungsgemäß funktionieren und Fehlfunktionen verursachen.

    • Befüllen Sie die Reifen auf den empfohlenen Reifendruck.
    • Achten Sie beim Wechseln von Rädern oder Reifen darauf, dass nur die in der Betriebsanleitung genannten Größen und Typen verwendet werden.
    • Verwenden Sie keine abgenutzten oder extrem höckerige Reifen.
    • Verändern Sie nicht die Aufhängung des Fahrzeugs oder die Bremse (durch Ändern der Fahrzeughöhe etc.).
    • Fahren Sie nicht mit extrem abgenutzter Radaufhängung oder Bremse.
    • Nehmen Sie am Motor keine Änderungen vor (Auspufftopf oder andere).
    • Bauen Sie kein Sperrdifferenzial ein.
  • Das Grip-Control-System funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn Schneeketten angebracht sind.

ZUR BEACHTUNG:

  • Wenn beide Reifen rutschen, kann das Grip-Control-System einsetzen; es ist jedoch besonders effektiv, wenn eine Seite der Reifen rutscht.
  • Wenn der Motor angelassen wird oder sich das Fahrzeug in Bewegung setzt, ist eventuell ein Betriebsgeräusch zu hören. Dies bedeutet, dass das Grip- Control-System einen Selbsttest durchführt.

    Dieses Geräusch bedeutet jedoch keine Fehlfunktion.

  • Wenn das Grip-Control-System bei hohen Motordrehzahlen arbeitet, spüren Sie möglicherweise eine Veränderung der Motordrehzahl oder ein Pulsieren des Fahrzeugs. Dies ist normal.

Grip-Control-Schalter

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

  1. Grip-Control-Schalter

Drücken Sie zum Aktivieren des Grip-Control- Systems den Grip-Control-Schalter.

Bei eingeschaltetem Grip-Control-System leuchtet eine Kontrollleuchte auf dem Schalter. Wenn Sie den Schalter erneut drücken, erlischt die Kontrollleuchte und das Grip-Control-System wird deaktiviert.

  • Wenn das Fahrzeug stabilisiert ist und die Fahrzeuggeschwindigkeit etwa 30 km/h überschreitet, wird das Grip- Control-System deaktiviert und die Anzeige am Schalter erlischt.
  • Wenn das ESP-System deaktiviert ist, kann das Grip-Control-System nicht eingeschaltet werden.

Funktionsweise des Grip-Control-Systems

Wenn das Grip-Control-System eingeschaltet ist und eine Seite der Reifen rutscht, unterstützt Sie das Grip-Control- System, indem es die Antriebskraft und die Bremskraft aller Räder steuert.

  • Wenn das ESP-System deaktiviert ist, kann das Grip-Control-System nicht aktiviert werden.

VORSICHT Drücken Sie zum Aktivieren des Grip- Control-Systems den Schalter für das Grip-Control-System und prüfen Sie, ob die Anzeige auf dem Schalter aufleuchtet.

ZUR BEACHTUNG: Während das Grip-Control-System aktiviert ist, blinkt die ESP-Warnleuchte.

Berganfahrhilfe (falls vorhanden)

Die Berganfahrhilfe unterstützt Sie beim Anfahren am Berg. Beim Anfahren am Berg verhindert die Anfahrhilfe ein Zurückrollen des Fahrzeugs (circa 2 Sekunden lang), wenn Sie mit dem Fuß vom Brems- zum Gaspedal wechseln.

WARNUNG

  • Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf dieses System. Die Berganfahrhilfe verhindert vielleicht nicht in allen Situationen das Zurückrollen.

    Sie müssen immer bremsbereit sein, um ein Zurückrollen des Fahrzeugs verhindern zu können. Mangelnde Aufmerksamkeit und unterlassenes Bremsen, um das Fahrzeug gegebenenfalls am Berg zu halten, kann zum Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug und zu Unfällen führen.

  • Die Berganfahrhilfe ist nicht dazu bestimmt, das Fahrzeug am Berg anzuhalten.
  • Nachdem Sie Ihren Fuß vom Bremspedal genommen haben, fahren Sie sofort bergauf los. Wenn Sie Ihren Fuß länger als 2 Sekunden vom Bremspedal nehmen, wird die Berganfahrhilfe abgestellt. Ist dies der Fall, kann das Fahrzeug nach unten rollen, was je nach Gefälle zu einem Unfall führen kann. Außerdem kann der Motor absterben und die Servounterstützung für Lenkung und Bremsen funktioniert nicht; Bremsen und Lenkung sind daher viel schwergängiger, was zu einem Unfall oder Schäden am Fahrzeug führen kann.

Wenn alle der folgenden Bedingungen erfüllt sind, wird das System maximal 2 Sekunden lang aktiviert, wenn Sie den Fuß vom Bremspedal nehmen.

1) Schalthebel in Vorwärts- oder Rückwärtsgang.

2) Feststellbremse gelöst.

3) Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe wird das Kupplungspedal durchgetreten.

4) Das Fahrzeug steht an einer Steigung.

Bei Modellen mit ENG A-STOP-System wird die Berganfahrhilfe aktiviert, wenn der Motor nach dem automatischen Abstellen wieder neu gestartet wird, auch wenn die vorherigen Bedingungen nicht erfüllt sind.

ZUR BEACHTUNG: Wenn die Berganfahrhilfe aktiviert ist, hören Sie möglicherweise ein Geräusch vom Motor oder das Bremspedal kann sich hart anfühlen. Dies ist normal und bedeutet keine Fehlfunktion.

Suzuki Ignis. Elektronisches Stabilitätsprogramm

Beim Kombiinstrument mit Drehzahlmesser: Wenn die oben abgebildete Meldung im Informationsdisplay erscheint, liegt unter Umständen ein Problem in der elektronischen Bergabfahrhilfe (falls vorhanden) oder Berganfahrhilfe vor. Lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem SUZUKI-Vertragshändler überprüfen.

ZUR BEACHTUNG: Wenn diese Meldung angezeigt wird, wird die Berganfahrhilfe nicht aktiviert.

    LESEN SIE MEHR:

     Suzuki Ignis > Heckkamera (falls vorhanden)

    Wenn der Schalthebel in die Position "R" geschaltet wird, während sich der Zündschalter in Position "ON" befindet bzw. die Zündung eingeschaltet ist, zeigt die Heckkamera automatisch die Sicht hinter das Fahrzeug auf dem Display.

     Suzuki Ignis > Reifendruckkontrollsystem (TPMS) (falls vorhanden)

    Das Reifendruckkontrollsystem warnt Sie, wenn einer oder mehrere Reifen an Ihrem Fahrzeug erheblich zu wenig Luftdruck aufweisen. Ein Reifendruckkontrollsystem- Sensor (TPMS) mit einem eindeutigen Identifikationscode befindet sich an jedem Rad. Die Sensoren des TPMS übertragen die Signale für den Reifendruck an den Empfänger des Steuergeräts des Reifendruckkontrollsystems.

     Peugeot 108 > Schlüssel

    Hiermit können die vorderen Schlösser, das Kofferraumschloss, das Lenkschloss, der Schalter zum Aktivieren oder Deaktivieren des Beifahrer-Front-Airbags und die Zündung bedient werden.

    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2022 www.ainfode.com 0.0055